Schattenarie – Comic Rezension

Schattenarie001
Schattenarie
(Zofia Garden/ Anne Delseit)

Dr. Luca Vogel ist überrascht, als sich die vermeintlich verkohlte Leiche, die sie in die Rechtsmedizin in Köln eingeliefert bekommt, als weniger versehrt als geglaubt erweist.
Überraschend sind vielmehr die unzähligen Bisswunden, mit denen der Körper übersät ist.
Bevor sie mit der Obduktion beginnen kann erwacht der Tote plötzlich zum Leben und fällt über sie und zwei ihrer Kollegen her.
Kurze Zeit später erwacht Luca in einem ihr unbekannten Haus. Es stellt sich heraus, dass sich inmitten von Köln eine kleine Gruppe Vampire eingenistet hat, deren Geschichte bis weit ins 3. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Ihr Anführer ist Brayden, der mit seinem Zögling Tristan einen offenen Machtkampf austrägt. Brayden versucht seinen Clan vor einer Gruppe von Werwölfen zu schützten, dessen Anführer Alfred einst freundschaftlich mit Brayden verbunden war. Eine weitere Gefahr ist die Schattenwelt, in die jeder getötete Vampir gelangt. Ein grauenvoller Ort in dem die Gefangenen mit dem ganzen Leid, das sie im Laufe ihres irdischen Daseins verursacht haben bis ans Ende aller Tage gefangen bleiben.
Schattenarie ist solider Manga-Stoff aus deutschen Landen. Zofia Garden (Killing Iago) und Anne Delseit (Lilientod) stehen ihren großen Vorbildern aus Fernost in keiner Weise nach.
(Uwe Lochmann – www.sammlerecke.de)

Schattenarie
Carlsen Verlag
Manga Taschenbuch, s/w, 228 Seiten, 6,95 €



Weitere Empfehlungen:

  1. Comic-Rezension: Summer Wars
  2. Comic-Rezension: Aion
  3. Death Experience – Comic Rezension
  4. Die Nacht der lebenden Toten – Comic Rezension
  5. Terminator – DIE ERLÖSUNG – Die letzte Schlacht – Comic Rezension

Kategorien