Comic-Rezension: Zeit der Asche

Autor: Chevalier – Ségur

Fifirn ist ein Lin, ein Wesen, das mehr Charakterzüge einer diebischen Elster als eines Menschen besitzt. Als eines Tages die Zwerge Oten, Aren und Noren seinen Weg kreuzen sieht er seine große Chance jede Menge wertvollen roten Sandes zu ergaunern. Er bietet sich, in einem den kleinen Gesellen vollkommen fremden Land, als Führer an. Doch schon bald merkt Fifirn, dass sie sich nicht auf einem geselligen „Zwergen-Ausflug“ in den Norden befinden. Sie wurden ausgeschickt um in Ewandor, einer der unwirtlichsten Gegenden, wo nichts Freundliches lebt, den neuen Zwergenkönig zu finden. Zusammen mit dem mutigen aber auch sehr dummen Barbaren Morkai als schlagkräftige Unterstützung stürzen sich die ungleichen Gefährten in ein Abenteuer, das viel größer und älter ist, als sie sich jemals zu träumen gewagt hätten.

Zeit der Asche führt den Leser in eine Geschichte jenseits aller herkömmlichen Fantasy-Welten. Eindrucksvolle Bilder und eine noch eindrucksvollere Geschichte, gespickt mit Szenen, die ob blutig oder lustig den Leser fesseln und begeistern (Joel Lochmann – Sammlerecke)

Zeit der Asche
Splitter
152 S., farbig, HC, 29,80 €

Bewertung:
Story: +
Grafik: ++



Weitere Empfehlungen:

  1. Comic-Rezension: Kaplan & Masson – Die Chaostheorie
  2. Comic-Rezension: Das Zeichen des Mondes
  3. Comic-Rezension: Zwerg
  4. Comic-Rezension “Eine Nacht in Rom”
  5. Comic-Rezension “Liar Game”

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Ihr Kommentar:

Kategorien