Comic-Rezension “Eine Nacht in Rom”


Eine Nacht in Rom
(Jim Téhy)

Anlässlich der Feier seines 40. Geburtstages, der wegen eines geplanten Urlaubs zwei Tage
früher gefeiert wird, erhält Raphael eine VHS-Kassette. Als alle Gäste wegangen sind,
schaut er sich die Aufnahme an. Das Band ist fast 20 Jahre alt und zeigt ihn selbst mit seiner
damaligen Freundin Marie, die am gleichen Tag wie er geboren wurde. Damals feierten sie
zusammen ihren 20. Geburtstag. Die Aufnahme zeigt das gegenseitige Versprechen, ihren 40.
Geburtstag gemeinsam in Rom zu verbringen.
Raphael lebt seit einiger Zeit glücklich mit seiner Freundin Sophie zusammen. Deren Vater
hat ihm vor kurzem einen verlockenden Job angeboten. Seinen Geburtstag wollte er am
kommenden Wochenende gemeinsam mit Sophie und deren Eltern verbringen.
Marie hatte ihn damals schwer enttäuscht, doch die Gedanken an sie lassen ihn nicht los!
Muss man immer den vernünftigen Weg wählen oder darf man sich zu einer Dummheit
hinreißen lassen?
Wie schon in seiner Graphic Novel „Sonnenfinsternis“ und in „Die Einladung“ greift Jim
alias Téhy in „Eine Nacht in Rom“ erneut die Themen Liebe und Freundschaft auf. Die
erste große Liebe bleibt einem auf ewig im Gedächtnis. Sollte man sie besser irgendwann
loslassen?
(Uwe Lochmann – www.sammlerecke.de)
Story: JJJJ+ Grafik: JJJJ+

Eine Nacht in Rom
Album, Hardcover, farbig, 112 Seiten
Splitter Verlag, 19,80 €



Weitere Empfehlungen:

  1. Comic-Rezension: Kaplan & Masson – Die Chaostheorie
  2. Comic-Rezension: Zeit der Asche
  3. Comic-Rezension: Das Zeichen des Mondes
  4. Comic-Rezension: Zwerg
  5. Comic-Rezension “Liar Game”

Kategorien