Sabrina Mockenhaupt bei Prominenten-Staffel-Marathon im Einsatz

presseAm 3. März stellten die Organisatoren des 10. RheinEnergie-Marathons, der am 25. April 2010 durch Bonn-Beuel und Teile des Regierungsviertels der Hauptstadt der Bundesrepublik seinen Weg ziehen wird, den aktuellen Sachstand vor.

Als wichtigste Information für Veranstalter wie Aktive wird wohl sein, dass nach derzeitigem Stand die Baumaßnahmen an der Kennedy-Brücke bis zu dem Großereignis abgeschlossen sein sollen. Zumindest die Fahrbahn soll bis dahin in ganzer Breite zur Verfügung stehen. Moderator Kai Meesters konnte zwei hochkarätige deutsche Läuferinnen begrüßen, Sabrina Mockenhaupt und Birgit Lennartz.

Während Erstgenannte auf dem Podium Platz nahm und später Rede und Antwort stand hinsichtlich ihrer sportlichen Ambitionen für das Jahr 2010 und den Vorbereitungen auf Bonn im besonderen, zog Lennartz einen Platz zwischen den Medienvertretern vor. Bei ihrem Einsatz in Bonn wird Mocki, wie Sabrina Mockenhaupt auch genannt wird, nicht über die volle Distanz über ein oder zwei Schleifen gehen, sondern sich an der Premiere eines Staffelwettbewerbs im Rahmen einer Prominenten- Staffel beteiligen, die auch Luminita Zaituc aufbieten wird.

2Ein spannendes Staffel-Rennen darf erwartet werden, wenngleich Mockenhaupt einen Sieg ihres Teams als eher unwahrscheinlich betrachtet. Über welche der vie Teilstrecken sie laufen wird, bedarf noch der Absprache mit den anderen Athleten. Dennoch will und wird sie alles geben, um den Sieg zu erreichen. Zielsetzung, so Malorny, wären für die Premiere 250 Staffeln, gemeldet haben bislang 300 Interessenten. Bei vier Startern, deren Distanzen zwischen 8,8 und 12,195 km liegen, sind es zur Zeit erst 75 Staffeln. Hierbleibt also noch einiges zu tun, um Interessierte in Firmen, Unternehmen, Vereinen dazu zu bewegen am 25.4. an den Start zu gehen.

3Zur Vorbereitung läuft Mockenhaupt am Wochenende (6.3.) die Cross-Meisterschaften in Stockach, bei denen sie ihren insgesamt 25. Titel anstrebt und Birgit Lennartz wird am 7.3. bei zu erwartenden sommerlichen Bedingungen einen Marathon in Antalya/Türkei laufen. Angesichts der bis auf die Temperaturen optimalen äußeren Bedingungen meinte Meesters, dass das Wetter – Sonnenschein und blauer Himmel – ja so bleiben, aber vielleicht doch 10 bis 15 Grad wärmer sein sollte/könnte. Hier hakte Mockenhaupt gleich ein und entgegnete zur Erheiterung aller Anwesenden, „dass (ihr) 10 Grad reichen würden“. Am Tag der Pressekonferenz hatte es knapp drei Grad über Null!

4Organisator Klaus Malorny war sichtlich zufrieden mit dem aktuellen Stand der Meldungen, rund 7.000 Läufer haben bislang, überwiegend auf der einfachen Schleife gemeldet (4.500), ferner 1.200 Marathonis. Im Firmenlauf werden sich bislang über 1.000 Mitarbeiter regionaler und überregionaler Firmen miteinander messen. Hinzu kommen bislang rund 70 Schulstaffeln, welche auf der doppelten Runde ihre ersten laufsportlichen Meriten sammeln werden. Für die beteiligten Schüler, so Malorny, sei es immer wieder ein besonderes Erlebnis, wenn sie die im Schulsport und in freien Arbeitsgemeinschaften von ihren Lehrern im Training vermittelten Dinge im Rahmen eines solchen Großereignisses umsetzen können. Wie sich Malorny ausdrückte, sei die Begeisterung bei den Schülern weiterhin ungebrochen, würden nahezu stündlich Meldungen von Schulen einlaufen, allein auf der heutigen Fahrt von Köln nach Bonn seien es weitere sieben gewesen.

Nach einem Jahr Zwangspause werden in diesem Jahr die Handbiker wieder auf die Bahn gelassen, die 2009 wegen der engen Trassenführung auf der Kennedy-Brücke nicht hatten an den Start gehen dürfen. Malorny zeigte sich zuversichtlich, dass einerseits die Rekord-Meldezahl des Vorjahres, knapp über 12.000 Aktive waren in die Hauptstadt an den Rhein gekommen, auch in diesem Jahr wieder getoppt wird, andererseits aber auch die Baumaßnahmen rechtzeitig beendet sein werden.

Auf dem Podium ebenfalls vertreten war Dr. Christoph Siemons von der Sparkasse KölnBonn. Diese gehört zu den Unterstützern der ersten Stunde. Wie Dr. Siemonsmit sichtlichem Stolz hervorhob, ist Sabrina Mockenhaupt seit einem Jahr „das Gesicht“ der Sportförderung der Sparkasse. Das Sparkassen- Vorstandsmitglied brachte in seiner Stellungnahme zum Ausdruck, dass sich sein Institut sehr verbunden fühle mit der Förderung des Sports, da man bei beidem „stets am Ball bleiben müsse“.

So müsse man auf der einen Seite etwas für die eigene Altersvorsorge tun, auf der anderen müsse man auch sportlich stets im Training bleiben. Wenngleich der Spitzensport und dessen Förderung natürlich das Aushängeschild sei, wäre aber auch und gerade die Förderung des Breiten- Sports wichtig. Daher würden sich beide Intentionen ideal miteinander verbinden. Mit etwas Glück können Interessierte einen von 40 Halbmarathon-Startplätzen gewinnen. Dazu muss bis zum 21.3. auf der Internetseite der Sparkasse (www.sparkasse-koelnbonn.de/bonn-marathon.de) eine – wirklich sehr schwierige :-) – Frage beantwortet werden. Mit ein bisschen Glück ist man dann beim Start am Belderberg/Koblenzer Tor unter vielen Aktiven mit dabei.

(Sigurt G. Zacher, Freier Journalist)



Weitere Empfehlungen:

  1. PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS von Douglas Adams
  2. RG – Verdeckter Einsatz in Paris
  3. HITLERS SCHERGEN JAGEN NIE ALLEIN
  4. Cargo – Da draussen bist Du allein
  5. 2010: eine Dekade Marathon Bonn

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Ihr Kommentar:

Kategorien