Marsupilami – Die Bestie

  Autor/Zeichner: Zidrou/ Frank Pé
  Album, farbig, HC, 156 Seiten.
  Carlsen Verlag, 25,00 €

 

 

Der kleine Francois hat es in seinem kleinen Dorf in der Nähe von Antwerpen nicht leicht. Zehn Jahre sind seit dem Ende des II. Weltkrieges vergangen doch die Geschichte hängt immer noch wie eine dunkle Wolke über seiner Familie. Seine Mutter hatte sich während des Krieges mit einem Deutschen eingelassen und Francois ist das Resultat dieser Beziehung. Nach Kriegsende ist sein Vater in einem Gefangenenlager verschwunden und nach seiner Entlassung hat er den Kontakt zu seiner „Kriegsfamilie“ abgebrochen. In der Schule wird Francois als der „Boche*“ von einigen Kindern gemobbt.

Trost findet er nur Zuhause bei seinem kleinen Zoo mit Tieren, denen er, stets unter Protest seiner Mutter, immer Asyl gewährt. Da wäre ein dreibeiniger Hund, ein Truthahn der sich für einen Gockel hält, ein Geier der nicht fliegen kann oder ein alkoholkrankes Pferd, um nur einige der vielen Mitbewohner zu nennen.

Francois wundert sich nicht schlecht, als er eines Tages ein seltsames Tier findet: Gelb mit schwarzen Tupfen und einem acht Meter langem Schwanz. Selbst der ansässige Tierarzt weis sich keinen Reim auf diese Kreatur, die ein klein wenig aggressiv und sehr gefräßig ist. Als Francois von seinem Lehrer Herrn Boniface ermutigt wird, der Klasse eines seiner Tiere im Unterricht vorzustellen, beschließt er seinen neuesten Fund zu präsentieren. Die Situation im Klassenzimmer eskaliert, als seine Mitschüler anfangen, das Tier zu ärgern. In seiner Not beißt es einen der Schüler in die Hand und flieht.
Plötzlich ist das ganze Dorf, angeführt von den örtlichen Gendarmen, in Aufruhr. Sie müssen die Bestie wieder einfangen…

Zidrou und Frank Pé haben mit „Die Bestie“ eine gelungene Hommage an einen Klassiker der franko-belgischen Comicfiguren geschaffen. Das Marsupilami ist in ihrer Geschichte nicht das knuddelige, im Funny-Stil gezeichnete Tier zum lieb haben. Hier ist es ein Geschöpf, das durch den Umstand, dass es von skrupellosen Tierhändlern dem Dschungel entrissen und nach Belgien verschleppt wurde, sich äußerst skeptisch seiner Umgebung gegenüber verhält. (UL)