Knock Out

  Autor/Zeichner: Reinhard Kleist
  Buch, Hardcover, s/w, 1286 Seiten.
  Carlsen Verlag, 18,00 €

 

 

Emile Griffith ist ein junger Afro-Amerikaner der in den späten 50-er Jahren in New York als Lagerarbeiter in einer Hutfabrik arbeitet. Sein Chef Mr. Albert ist leidenschaftlicher Boxfan. Er sieht Griffith athletischen Körperbau und schleppt ihn zu seinem Bekannten Gil Glancy der ein Box-Studio betreibt.
Emile ist eher zart besaitet und weiß nicht, ob dieser grobe Sport etwas für ihn ist. Doch er hat nicht nur den richtigen Körperbau sondern auch das entsprechende Talent und eine beeindruckende Schnelligkeit.

Nur fünf Jahre nach seinem ersten Sparring holt er sich 1961 den Meistergürtel im Weltergewicht gegen Benny Paret. Den Rückkampf sollte Griffith knapp verlieren.
Bei der nächsten Revanche schlug Griffith so hat zu, dass Paret kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Emile nahm sich diesen Unfall schwer zu Herzen und hängte die Boxhandschuhe beinahe an den Nagel. Sein Trainer bestärkte ihn darin weiterzumachen.
Weitere Titel sollten folgen.

Griffith eigentliches Schicksal ist nicht der Tod seines Ringpartners sondern seine versteckt ausgelebte Homosexualität. Ein absolutes „No Go“ im Profi Boxsport.
Emile konnte Zeitlebens nicht verstehen, dass er mehr dafür angefeindet wurde einen Mann zu lieben als dafür dass er einen Mann getötet hat.
Reinhard Kleist (Castro/ Nick Cave) hat mit Knock Out eine weitere beeindruckende Biografie in sein künstlerisches Portfolio aufgenommen.
(UL)