Ein Korb voller Köpfe

  Autor/Zeichner: Joe Hill/ Leomacs
  Tpb., farbig, 188 Seiten.
  Panini Comics, HC 28,00 €/ SC 20,00 €

 

 

Die junge June Branch aus Bates besucht ihren Freund Liam auf Brody Island. Liam hat über die Sommerferien als Hilfssheriff für Chief Wade Clausen gejobbt. Seine Hauptaufgaben waren Strafzettel an Falschparker am Stand zu verteilen und jugendlichen Touristen ohne viel Papierkram ihren illegal erworbenen Alkohol oder ihr Dope abzunehmen. Zum Ende des Jobs wollten die beiden noch ein paar schöne Tage am Strand erleben bevor es zurück zum Studium geht.
Leider entkommen an Liams letzten Arbeitstag vier Sträflinge bei einem Arbeitseinsatz. Während der Sheriff sich selbst um die Entflohenen kümmert bittet er Liam und June auf sein Haus aufzupassen. Wie es das Schicksal so will dringen die Sträflinge in Clausens Haus ein und entführen Liam.
Ein Sträfling bleibt zurück um sich um June zu kümmern, die sich allerdings mit Hilfe einer alten Wikinger Axt zu wehren weis. Als es ihr gelingt den Mann, der es auf sie und ihren attraktiven Körper abgesehen hat zu enthaupten, geschieht etwas Unerwartetes. Der Kopf lebt ohne seinen Körper weiter! Kurzerhand packt sie den Kopf in einen Korb und macht sich auf die Suche nach ihrem Freund. Es soll nicht nur bei einem Kopf im Korb bleiben…

Die Story aus der Feder von Stephen Kings Sohn Joe Hill hört sich skurril an. Ist sie auch, doch fällt sie nie ins flache Horrormuster ab. Joe Hill hat bereits mit Locke und Key bewiesen, dass er gute Geschichten für Comicadaptionen abliefern kann und er seinem Vater an Ideen in nichts nachsteht… (UL)