On Mars Bd. 01: Eine neue Welt

  Autor/Zeichner: Sylvain Runberg/ Grun
Album, Hardcover, farbig, 80 Seiten.
Splitter Verlag, 18,80 €

Seit über 20 Jahren arbeitet ein Team ambitionierter Wissenschaftler daran den Mars zu kolonialisieren. Aus Kostengründen ist man dazu übergegangen Strafgefangene, die zu mehr als fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurden, auf die Mars-Enklave zu senden, um dort zum Wohle der Gemeinschaft ihren Arbeitsdienst zu leisten. Die Mortalität unter den Gefangenen ist sehr hoch. Einerseits durch Rivalitäten unter den Insassen andererseits durch die hohen körperlichen Anforderungen unter fragwürdigen Sicherheitsbedingungen.

Jasmine Stenford war eine hochangesehene Polizeibeamtin, bis ihr letzter Einsatz sie aus der wohlgeordneten Bahn warf.
Ihr wird zur Last gelegt bei der Razzia eines Unterwelt-Clubs eine 15-jährige getötet zu haben. Der Tod der Kleinen wäre nicht weiter tragisch gewesen, doch zufällig ist sie die Tochter eines hohen Politikers. Dieser kleine Umstand bringt ihr 20 Jahre Exil im Straflager der Mars-Kolonie ein…eigentlich ein sicheres Todesurteil.
Auf dem Mars angekommen merkt Jasmine sehr schnell wie der Hase läuft. Wem kann man vertrauen und wem dreht man besser nicht den Rücken zu? Durch ihre Polizeiausbildung weiß sie sich durchzusetzen. In dem Mithäftling Josh, einem Anhänger der Synkretistischen Kirche um den brasilianischen Prediger Xavier Rojas findet sie sogar einen ersten engen Vertrauten.

Langsam kehrt eine Art Alltag in ihr neues Leben ein, bis ein Attentat auf einer der Baustellen für viele Tote und entsprechender Unruhe sorgt….

Sylvain Runberg hat mit Science Fiction Scenarios wie Orbital oder Millenium bereits bewiesen, dass er ein Händchen für phantastische Stoffe hat. Auch bei On Mars führt er den Leser wieder spannungssicher durch seinen Plot. Grun (Metronom) gelingt es herausragend, die Atmosphäre des Roten Planeten mit seinem Straflager in gekonnten Bildern einzufangen… (UL)