Quin Zaza – Die letzten Drachenfänger

  Autor/Zeichner: Taku Kuwabara
Paperback, s/w, 205 Seiten.
Manga Cult, 10,00 €

In der archaischen Welt der Bewohner des Himmels ist die Quin Zaza eines der letzten traditionellen Drachen-Fangschiffe. Drachen! Ihr Fleisch ist köstlich, ihre Innereien wertvoll und das aus der Haut gewonnene Öl vielseitig einsetzbar. Als Nomaden, Jäger und Händler, zieht die Besatzung der Quin Zaza mit ihrem Schiff den vielversprechenden Gerüchten nach neuer Beute hinterher und verkauft was sie erlegt. Die erlegten Drachen werden direkt auf dem Schiff verarbeitet, zubereitet und im besten Falle direkt gegessen. Denn die meisten Crewmitglieder sind ausgesprochene Feinschmecker…

Zunächst fällt es vielleicht ein bisschen schwer einen Überblick über die Besatzung zu behalten. Doch wenn sich die Hauptcharaktere herausstellen und die Beziehungen untereinander klar werden entwickelt sich eine zunächst episodenhafte Geschichte über das Leben auf einem Flugschiff und die Drachenjagd. Auch wenn die mystischen Wesen hier nicht immer so aussehen wie wir sie uns vielleicht vorstellen, stellen sie auch immer eine ernstzunehmende Gefahr für die Crew dar. Nicht nur Drachen, sondern auch Luftpiraten versuchen der Besatzung der Quin Zaza das Leben schwer zu machen.

Taku Kuwabaras Zeichenstil lässt ein wenig an Nausicaä oder die Felslandschaften aus Dragon Ball erinnern.
Eine nette Idee ist, dass es zu jedem Drachengericht umsetzbare Rezepte zum selbst nachkochen gibt… (JL)