Frau Agnes betreibt sehr erfolgreich ein Freudenhaus am Rande des beschaulichen Ortes Cazenac in Frankreich. Ihre Tochter Anthea hat es von früh auf gelernt sich gegen üble Kunden, oftmals Tagediebe und Hungerleider, zu wehren. Eines Tages stößt sie im Wald auf einen verletzten Ritter. Zuhause gelingt es den Damen den edlen Herren wieder gesund zu pflegen. Fast genesen taucht Galart, der erste Diener seiner Eminenz Aymon de Montgarac auf, um den Ritter festzunehmen. Agnes Haus wird bis auf die Grundmauern niedergebrannt, der Ritter und Agnes werden gefangen genommen und abgeführt. Anthea kann fliehen und findet in einer Ruine im dunklen Wald von Hohenstein Unterschlupf beim Grafen Colbus de Malemort. Diesen Grafen umweht ein dunkles Geheimnis, doch er ist Anthenas einzige Hoffnung ihre Mutter aus dem Kerker und den Klauen der Inquisition zu befreien…
Eric Stalner (Das geheime Dreieck) ist mit „Die Legende von Malemort“ erneut ein spannendes Abenteuer aus den Tiefen des Mittelalters mit einem guten Schuss Mystery gelungen.

Die Legende von Malemort ( Eric Stalner )
Bd. 1: Unter dem Mondlicht
Splitter Verlag
48 S., farbig, HC, 13,80 €