Ein nicht endender Prozess – seit fünfundreißig Millionen Jahren

Ca. 70 km von Salermo entfernt, ganz im Norden des Nationalparks des Cilento und Vallo Di Diano, befinden sich die “Grotte dell’Angelo”, die Engelsgrotten. Sie sind nicht nur aus naturalistischer und höhlenkundlicher Sicht ein Ereignis, sondern auch von historisch-archäologischem Interesse.

Ihr Ursprung liegt etwas 35 Millionen Jahre vor unserer Zeit; die Grotten, die bereits bei Plinius dem Älteren sowie Leandro Alberto in seiner “Beschreibung ganz Italiens” aus dem 16. Jh. Erwähnung finden, wurden 1926 einer ersten gründlichen speläologischen Untersuchung durch die Hählenforschungsgruppe des Alpenvereins Julien in Triest unterzogen.

Seit 1936 treten die Besucher durch einen imposanten Eingang inmitten üppiger Vegetation und folgen voller Bewunderung den unterirdischen Gängen, die sich auf einer Länge von ca. 3000 Meter verwunden in den Berg graben. Das erste Stück besteht aus einer einzigartigen, faszinierenden Bootsfahrt auf dem Fiume Negro, dem schwarzen Fluss, der aus den geheimsten Tiefen quillt.

Die riesigen Höhlen und Tunnel der Grotte sind mit eindruckvollen aktiven stalaktiten und Stalagmiten geschmückt. Zur Besichtigung stehen Besuchern 5 verschiedene strecken zur Auswahl. Ein unvergleichliches Erlebnis!

“Dunkelheit” und die Stille sind hier die wahren Herrscher und haben seit Jahrtausenden widerspruchslos das Sagen.

[flv]https://www.world-of-bsc.de/wp-content/movie/legrotte.flv[/flv]

Weitere Informationen: www.grottedellangelo.sa.it