DVD Ludwig Erhard 800x600Die DVD „Mein Chef Ludwig Erhard aus der Nähe und …(der Mann hinter der D-Mark)“ gibt einen Einblick in Person und Persönlichkeit sowie Wirken desjenigen Mannes, der aufs Engste mit dem Wirtschaftswunder im Nachkriegsdeutschland verbunden ist wie kein zweiter: Ludwig Erhard. Geboren 1897 in Fürth und 1977 gestorben in Bonn, war der CDU-Politiker von 1949 bis 1963 zunächst Bundesminister der Wirtschaft und von 1963 bis 1966 dann zweiter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

Die filmischen Dokumente stammen von Dankmar Seibt sen., über zehn Jahre persönlicher Referent Erhards. Laut dessen Sohn erstellte sein Vater über 40 große Filmrollen an filmischen Dokumenten. Aus dem riesigen Reservoir an Dokumenten wurde gewiss nur eine kleine Auswahl zusammengestellt, die allerdings das Leben und das wirtschaftliche Aufstreben der Bundesrepublik widerspiegeln. Sie zeigen Erhard bei unterschiedlichsten Anlässen an vielen Schauplätzen, von privaten Anlässen bis hin zu offiziellen Reisen. Kommentierungen zeitgenössischer Politiker unterstreichen das Wirken und die Persönlichkeit des zweiten Bundeskanzlers.

Die Szenen vermitteln den Politiker auch als ein Mensch seiner Zeit, der sich dabei auch schon mal ohne die Strenge des diplomatischen Protokolls gibt und als fürsorgliche und interessierte Person ohne Berührungsängste zum „normalen Volk“ herüber kommt. Auch die Szenen, in denen er „die Großen“ der Weltpolitik trifft, vermitteln ein Bild, das Kompetenz und Sachverstand ausstrahlt. Die Zigarre, Markenzeichen Erhards, wird als ein Zeichen der aufstrebenden Wirtschaft der Bundesrepublik symbolisiert. „Hier die rauchende Zigarre Erhards, dort die qualmenden Schlote der boomenden Industrieanlagen“.

Damit stellt die DVD gewissermaßen auch eine historische Zeitreise der Anfangsjahre der Bundesrepublik Deutschland dar und ist dabei höchst informativ und unterhaltsam. Als einzigen Wehmutstropfen könnte man die Länge des historischen Zeitdokuments benennen, das mit 45 Minuten doch wohl kaum die Vielfältigkeit der von Seibt erstellten historischen Dokumente widerspiegelt. Hier wäre ein Mehr sicher angebracht gewesen.

Produzent: AZ Media
Länge: ca. 45 Minuten